titel

Fahrzeug: V 36 107

Baureihe: V 36 / 236

Rangierdiesellokomotive

Die deutsche Wehrmacht beschaffte gegen Ende der 1930er-Jahre in mehreren Varianten fast 400 dreiachsige Lokomotiven mit einer Motorleistung von 360 PS. Sie erhielten die Typen-Bezeichnung WR 360 C 14.

Technische Daten der Baureihe V 36 / 236

Erstes Baujahr 1939
Achsanordnung/Bauart C
Treibraddurchmesser 1.100 mm
Höchstgeschwindigkeit 60 km/h
Länge über Puffer 9.200 mm
Leistung 360 PS
Dienstmasse 38 t
Antrieb hydraulisch, Treibstange

Diese Typenbezeichnung beinhaltet folgende Informationen:
Wehrmachtlokomotive für Regelspur mit 360 PS, Achsfolge C und einer Achslast von ca. 14 t).
Die Basis der Verdieselung im Leistungsbereich oberhalb der Kleinlokomotiven bildeten nach dem Zweiten Weltkrieg bei den deutschen Staatsbahnen diese Fahrzeuge aus militärischen Beständen. Im Westen Deutschlands waren eine Vielzahl von Maschinen verblieben, die einen strukturierten Aufbau einer Diesellok-Flotte der 200 PS- und 360 PS-Klasse erlaubten.
Die Fahrzeuge mit 360 PS Leistung wurden wie folgt eingeteilt:

  • V 36.0 - WR 360 C 12 als Vorserienloks
  • V 36.1 - WR 360 C 14 mit MWM-Motor
  • V 36.2 - WR 360 C 14 mit Deutz-Motor
  • V 36.3 - DWK-Typ 360 C mit mechanischem Getriebe und DWK-Motor
  • V 36.4 - Nachbauten auf Basis der WR 360 C14 mit verlängertem Achsstand
Gebaut wurden die Loks für explosionsgefährdete Standorte der Wehrmacht (Raffinerien, Tanklager und Munitionsdepots), aber auch für Häfen, Flugplätze und ähnliches, wo Dampflokomotiven mit ihren Dampf- und Rauchschwaden sonst die Standorte verraten hätten.
Die V 36.1 wurden sogar im Wendezugdienst vor und hinter Reisezügen eingesetzt. Dabei kam die sogenannte „indirekte Wendezugsteuerung der Einheitsbauart“ zum Einsatz. Nach der Lieferung stärkerer Loks, vor allem der Baureihe V 60, wanderten die V 36 in den leichten Rangierdienst, in den Arbeitszug- und in den Werkstättendienst ab. In den 1970er Jahren erfolgte ihre Ausmusterung bei der Deutschen Bundesbahn, in den 1980er Jahren bei der Deutschen Reichsbahn in der DDR.

Lebenslauf des Fahrzeugs V 36 107

Hersteller Berliner Maschinenbau AG (BMAG)
Fabrik-Nr. 11216/1940
Indienststellung 23.10.1945
Beheimatung Hamburg-Harburg, Kassel, Fulda
Bezeichnungen 1945-1967: V 36 107
1968-1977: 236 107-9
Ausmusterung 06.08.1977
Bemerkungen Unser Fahrzeug wurde 1940 an das Reichsluftfahrtministerium mit der Nummer „36280“ geliefert.
Eigentümer DB Museum, Standort Koblenz

« Zurück