titel

Fahrzeug: 216 067-9

Baureihe: V 160 / 216

Strecken-Diesellokomotive

Die Baureihe 216 (bis 1968 als V 160 eingeordnet) war ein Diesellokomotiven-Typ der Deutschen Bundesbahn und die erste Variante der V 160-Familie.

Technische Daten der Baureihe V 160 / 216

Erstes Baujahr 1960
Achsanordnung/Bauart B'B'
Treibraddurchmesser 1.000 mm
Höchstgeschwindigkeit 120 km/h
Länge über Puffer 16.000 mm
Leistung 1.400 kW
Dienstmasse 74 t
Antrieb hydraulisch

Sie ist im Nachkriegs-Neubauprogramm der Deutschen Bundesbahn als einmotorige Großdiesellokomotive für den mittelschweren Streckendienst projektiert worden.
Als Vorserie wurden 10 Maschinen hergestellt, welche ausgiebig erprobt wurden. Dabei gab es bis zur 9. Lokomotive einen stärker ausgerundeten Fahrzeugkopf, der ihnen den Spitznamen „Lollo“ eintrug, während ab der zehnten Maschine der von Henschel für die V 320 001 entwickelte glattflächige Fahrzeugkopf Verwendung fand, der in der Produktion deutlich günstiger war und sich als windschnittiger erwies.
Die Serienlieferung der Maschinen V 160 011 bis 224 erfolgte in fünf Serien von 1964 bis 1968. Hersteller waren Krupp, Henschel, KHD, Krauss-Maffei und MaK. Ab der Nummer 156 trugen die Maschinen bereits bei ihrer Ablieferung die Baureihenbezeichnung 216. Die übrigen Maschinen wurden dann umgezeichnet.

Lebenslauf des Fahrzeugs 216 067-9

Hersteller Krupp
Fabrik-Nr. 4830/1966
Indienststellung 01.06.1966
Beheimatung Hagen-Eckesey, Mainz-Bischofsheim, Gießen, Osnabrück, Braunschweig, Oldenburg (Oldb), Hagen-Eckesey
Bezeichnungen 1966-1967: V 160 067
1968-2009: 216 067-9
Ausmusterung 26.11.2009
Bemerkungen Das Fahrzeug ist mit der altroten Lackierung hergerichtet worden.
Eigentümer DB Museum, Standort Koblenz

« Zurück