titel

Fahrzeug: 103 235-8

Baureihe: 103.2

Schnellzug-Elektrolokomotive

Die Baureihe 103 ist eine schwere sechsachsige Elektro-Lokomotivbaureihe für den schnellen Reisezugverkehr, welche von der Deutschen Bundesbahn in Auftrag gegeben und beschafft wurde. Von 1970 bis 1974 gingen die insgesamt 145 Serienlokomotiven in Betrieb.

Technische Daten der Baureihe 103.2

Erstes Baujahr 1970
Achsanordnung/Bauart Co'Co'
Treibraddurchmesser 1.250 mm
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
Länge über Puffer 20.200 mm
Leistung 7.440 kW
Anfahrzugkraft 320 kN
Dienstmasse 116 t
Stromsysteme 15 kV 16 2/3 Hz, Oberleitung
Antrieb Gummiring-Kardan

Die Baureihe 103 galt lange als das Flaggschiff der Deutschen Bundesbahn und wurde wegen ihrer Leistungsfähigkeit und ihres Designs zu einer der bekanntesten deutschen Lokomotiven. Mit ihrer Dauerleistung von 7.440 kW (10.116 PS) waren die Serienmaschinen bei ihrer Indienststellung die stärksten einteiligen Lokomotiven der Welt.
Ab 1997 wurde die Baureihe 103 von der Deutschen Bahn AG nach und nach ausgemustert und im Personenverkehr durch die Baureihe 101 ersetzt. Nach etwa dreißig Betriebsjahren waren die Fahrzeuge durch den ständigen Einsatz über lange Strecken vor schweren InterCity-Zügen bei Geschwindigkeiten bis zu 200 km/h verschlissen.

Lebenslauf des Fahrzeugs 103 235-8

Hersteller Henschel
Fabrik-Nr. 31782/1973
Indienststellung 28.11.1973
Beheimatung Hamburg-Eidelstedt, Frankfurt (M) 1, München, Köln,Nürnberg
Bezeichnungen 1973-heute: 103 235-8
Ausmusterung unbekannt
Bemerkungen Die Lok trägt noch ihr altes weinrot/beiges Farbkleid.
Eigentümer DB Museum, Standort Koblenz

« Zurück